Peter Lindbergh: From Fashion To Reality

In Cityt(r)ips, Cityt(r)ips München, News, Schenken, Stories by Marena

Peter Lindbergh gehört ohne Frage zu den einflussreichsten Modefotografen der letzten 40 Jahre

Durch seine ikonischen Fotografien in den 90er-Jahren hat Peter Lindbergh (geboren 1944 in Lissa) wie kein anderer das "Supermodel Phänomen" begründet. Kate Moss, Cindy Crawford, Naomi Campell... wer erinnert sich nicht an Lindberghs ausdrucksstarke schwarz-weiß Fotografien dieser wunderschönen Frauen, die die Modewelt der 90er Jahre beherrschten.

Seine Bilder erscheinen oft wie flüchtig eingefangene Momente. Die Persönlichkeit der Models rückt dabei in den Vordergrund. Statt lebendiger Kleiderständer zeigt Peter Lindbergh ausdrucksstarke Charaktere, die selbstbewußt die Mode vor der Kamera präsentieren.

Von gestern bis heute

Peter Lindbergh ist kein Freund von digitaler Manipulation:
„Wie verrückt und unwirklich ist doch die Idee, alle Erfahrungen aus einem Gesicht zu eliminieren?!“

Getreu dieser Einstellung finden sich beeindruckende Aufnahmen, die weit entfernt sind von den stereotypen Modefotografien des digitalen Zeitalters. Peter Lindbergh zeigt markante, ungeschminkte und individuelle Schönheiten, lässt Falten und Sommersprossen nicht einfach verschwinden. Dies zeigt sich nicht zuletzt in seinen ausdrucksstarken Porträts.

Supermodel-Treffen nach Jahrzehnten

Einen Raum weiter lässt uns ein kurzer Film am Zusammentreffen von Christy, Cindy und Eva Jahrzehnte nach ihrem ersten gemeinsamen Fotoshooting mit Lindbergh teilhaben. Sie sind genauso schön und eindrucksvoll, wie in den 1990er Jahren, als sie die Cover der großen Modemagazine zierten.

Unzähliges Material findet sich in der nachgestellten Dunkelkammer und führt uns vor Augen, wie viele verschiedene Einstellungen und Aufnahmen es bedarf, bis ein einziges Foto schließlich für gut befunden und ausgewählt wird.

Während unsere Blicke von einem der dutzenden Bilder zum nächsten wandern fällt uns eines besonders auf: Jede Pose sitzt und dennoch wirken die Fotos wie spontan eingefangene Momentaufnahmen.
Wie schön wäre es, selbst so natürliche Fotos schießen zu können – ohne sich im Nachhinein zu fragen, was man sich denn bei der ein oder anderen Pose gedacht hat…

Unsere begeisterte Fotografin  hat daraufhin beschlossen, für euch beste Tipps und Tricks zum gelungenen „Schnappschuss“ zusammen zu stellen. Wir werden sie für euch austesten und die Ergebnisse vorstellen.

Peter Lindbergh und die Filmkulissen der 1920er bis 1950er Jahre

Nicht selten ließ sich Lindbergh von den Filmkulissen der 1950er Jahre beeinflussen. Seine Models posieren oft vor ausgefallenen Kulissen in einem spannungsgeladenen Verhältnis. Unvergesslich Tina Turner, die auf dem Eifelturm in schwindelerregender Höhe in High-Heels posiert!

"The Unkown"

Zum Abschluss blicken wir uns ein wenig befremdlich im Raum mit dem Thema „The Unknown“ um. An den Wänden tanzenden Menschen. In der Mitte eine sich drehende Scheibe von Swarovski mit funkelnden Straßsteinen gestaltet. Doch dann kommt uns eine Idee. Wir werden selbst zu „Unknown“ im Diskolicht…

Die Kunsthalle München zeigt die Ausstellung noch bis zum 27.08.2017.

Und da am 14.05.2017 Muttertag ist...

Im Taschen Verlag ist ein 500 Seiten starker Bildband erschienen. Wir finden, dass es ein wunderschönes Bilderbuch und auch ein ideales Geschenk zum Muttertag ist. Wie wäre es mit einer Einladung zu einem gemeinsamen Ausstellungsbesuch und danach zu einem frühsommerlichen Lunch? Entweder ganz entspannt in Schumann’s Bar am Hofgarten oder selbst für die beste Mama den Kochlöffel schwingen.

Anregungen hierzu könnt ihr euch bei uns unter der Rubrik „Kochlust“ holen – dort haben wir unter anderem einen nordischen Fischtopf, Spargelrisotto mit Garnelenspießen, Pasta mit Artischocken und und und…

Wer dann noch etwas Besonderes von Herzen schenken möchte – ein kostbarer Koi von WIEDEMANN BLACK EDITION vielleicht gleich passend zum Fischtopf – Gericht? 😉

XOXO