Problem? Solution!

Mein Weg zurück zu mir!

In Mindflow, News, Stories by Marena

Love it all Philosophie

„Back to the roots – back to me!“

Aufstehen, Büro, Kinder abholen, Haushalt... kennt ihr das auch, dass der Alltagstrott euch nach und nach das Gefühl für euch selbst raubt? Dass ihr manchmal da steht und euch fragt: „wer bin ich eigentlich?“. Obwohl ihr einen (beruflich und/oder privat) erfolgreichen Tag hinter euch habt, fühlt ihr euch leer und ausgelaugt.

Ihr fragt euch, ob das schon alles ist?

Es gibt ganz hervorragende Coaches, die euch mit tollen Methoden und versiertem Rat & Tat zur Seite stehen. Besonders, wenn es tiefe (Kindheits-) Traumata sind, solltet ihr unbedingt Hilfe bei einem ausgebildeten Therapeuten suchen.

Wenn es aber darum geht zu sich selbst – was das auch immer persönlich für euch bedeutet – zu finden, zeigen wir euch hier ein paar simple, aber wirksame Übungen. Die kleinen Aufgaben sollen euch helfen, euer altes, vielleicht durch Angst, Überlastung und durch belastende Verhaltensmuster – aufgedrückt durch die Gesellschaft – verstecktes „ICH“ zurück zu gewinnen. Die Sorgen hinter sich lassen, nicht nach Perfektion streben. Einfach mal höflich, aber bestimmt „nein“ sagen zu anderen und laut, fröhlich „JA“ zu sich selbst.

Und vor allen Dingen: Zeit nehmen für sich. Zeit, um in sich hinein zu hören. Zeit, endlich in das Abenteuer „meines Lebens“ aufzubrechen!

Auf geht's!

In dieser Serie „Back to the roots – back to me!“ fanden wir es besonders wichtig, Übungen zu finden, welche sich leicht in den Alltag integrieren lassen. Wichtig ist es aber bei allen Übungen, diese über mehrere Wochen bewusst durchzuführen und sie so langsam als selbstverständliche Angewohnheit zu übernehmen.

Sich bewegen hebt die Laune, schüttet Endorphine aus, bläst den Kopf frei.. Wie ihr ganz einfach kleine Stimmungs-Booster in den Alltag einbringt, zeigen wir euch in dieser Übung.

„Nein“ sagen zu anderen, zu sich selbst oder zu ungeliebten Gewohnheiten fällt vielen von uns schwer. Diese Übung soll euch eine Möglichkeit zeigen, um sich auch mal bewusst gegen etwas entscheiden zu können und so mehr Zeit für sich selbst zu haben.

Gehört ihr auch zu den Menschen, die morgens beim Aufwachen als erstes denken „jetzt habe ich das und das wieder nicht geschafft / gemacht.“? Ihr habt immer wieder dieses „hätte, müsste, sollte..“ im Kopf? In dieser Übung geht es darum genau diesem Gedanken-Rad zu entfliehen!

Erinnert ihr euch noch an die Kindertage, als man sich auch über einen schönen Stein am Straßenrand gefreut hat? Wo ist diese Begeisterung für das Besondere im Alltag hin? Und noch wichtiger: Wie bekommen wir diese Wertschätzung wieder zurück? Genau das behandeln wir in dieser Übung.

Problem? Solution!
"Die Übungen haben wir selbst ausgetestet. Und ganz unterschiedliche, doch durchweg positive und überraschende Erfahrungen gemacht. Doch, wir wollen nicht vorgreifen.. Lest euch alles in Ruhe durch, sucht euch die Übungen heraus, die euch sofort ansprechen."
Love It All
Marena & Lissy
Love it All Mindflow-Team

Unser Tipp: führt ein (Bullet-)Journal und legt euch hierin den einen oder anderen Ziel-Tracker an. Denn hierbei geht es nicht um das Anlegen von ellenlangen, nie zu erfüllenden To-Do-Listen, wie wir sie bisher zu Neujahr geschrieben haben, nur um sie frustriert am Ende des Jahres als „unerledigt“ wieder zu verbrennen – um sie wieder neu zu schreiben…. Nein, bei diesen Ziel-Trackern geht es um kurzfristige Ziele. Ziele, die sich leicht umsetzen lassen, weil sie Spaß bringen, Freude bereiten und die ersten kleinen Erfolge sich schon nach einer Woche einstellen können.

Mindflow Artikel um zurück zu dir zu finden

Stay positive - stay motivated!